Taben-Rodt

Kontaktdaten
des Ortsbürgermeisters:

Hans Joachim Wallrich
Am Rodter Fels 7
Tel: 06582 7676
Email: ortsbuergermeister@taben-rodt.de
Terminkalender 2017/2018

Jahreszahl

Zeitspanne

Geschichte der Propstey (Kloster Maximin) u. des Gemeindewesens (Vogtei) in Taben, Rodt, Hamm, Hausen

Geschichte der Pfarrkirche und der Pfarrei Taben

jeweilige Äbte in Maximin

jeweilige Pfarrer in Taben

Politisches und kirchliches Umfeld

 Kaiser, Könige, Päpste, Bischöfe

1700

18. Jahrh.

 

Die Pfarrkirche „St. Hubertus“ hat neben der „St. Quiriacus Kirche” ein eigenes Kirchenvermögen.

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Wilhelm Enkirch (1687-1707)

 

1702

 

 

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Wilhelm Enkirch (1687-1707)

Im Spanischen Erbfolgekrieg wurde die Saarburg 1702 durch die Franzosen erobert und erst 1704 durch die Preußische Legion „Schwerin“ befreit

1705

 

 

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Wilhelm Enkirch (1687-1707)

Im Spanischen Erbfolgekrieg droht eine Invasion der Engländer von Norden nach Frankreich und durchzieht auch die Gegend Saarburg (Leuktal)

1708

 

Verpachtung der Hofgüter zu Taben durch Abt Nicetius belehnt den  Meier Jakob Neysus, den Hofmann Friedrich Fahe, Matthias Neysus, Johann Bachmanns, Johann Schmidt ( später dessen Witwe Helena), Johann Neysus und Theiß Bernhardts, Vater und Sohn, auf 12 J

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Peter Cornet (1707-1709)

 

1709

 

Hungersnot überall, auch in Taben?

 

 

Peter Cornet (1707-1709)

im Jahre 1709 soll in der Region von Trier im Januar  das Wild in den Wäldern erfroren sein, das Eis der Flüsse soll bis zu 1 Meter betragen haben, In Juli ebenfalls starke Kälte, Die Menschen durchlitten die frostigste Phase der vergangenen 10.000 Jahre

1710

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt  Nicetius von St. Maximin, Trier an Michel Türck und Frau Susanna von Rodt, auf 9 Jahre.

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Martinus Bewer (1709-1714)

 

1711

 

Belehnung des Vogteirechtes von Taben-Rodt durch Erzbischof Carl von Trier an Abt Nicetius von St. Maximin,

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Martinus Bewer (1709-1714)

 

1713

 

 Erbgaab und Schenkung  von Mattheißen Georgio zu Bessering zu Nutz Micheln Bies von Saarhölzbach

 

 

 

 

1715

 

Tauschvertrag zwischen Gottard Remerii und seiner Hausfrau Magdelena Ludwig und Michael Schmid zu Rodt

 

 

 

 

1715

 

Tauschvertrag Berenß Theiß (Käufer) und Bachems Magareth (Verkäufer)

 

 

 

 

1715

 

Kaufvertrag über 22 Rhrl. zwischen Dewald Schneider (Verkäufer) und Berenß Fritz (Käufer

 

 

 

 

1715

 

Erbtauschvertrag Anna Neises aus Taben  tauscht mit Bruder Joanneß Haupert aus Büschdorf

 

 

 

 

1716

 

Kaufvertrag [23 Rhtr; Peter Grün (Käufer) und Berenß Fritz (Verkäufer)

 

 

 

 

1716

 

Verpachtung der Hofgüter zu Taben durch Abt Nicetius: Pächter sind: Meier Jakob Neisus, Hofmann Friedrich Pfahe, Johann Neisus, Johann Bachmanns, Michel Schmidt, Else die Witwe von Johann Neisus, Berendts Theiß der Schütz, Berndts Johann und Neisus Johann

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Philipp Horsch (1714-1722)

 

1717

 

Schenkungsvertrag ; Stauden Maria (Schenkende) und Neises Joanneß  (Beschenkter)

 

 

 

 

1717

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr und Fahr durch Abt  Nicetius von St. Maximin, Trier an Hanß Gerhard Janson von Taben, auf 9 Jahre.

 

Nicetius Andree (1698 – 1719)

Philipp Horsch (1714-1722)

 

1720

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt  Nikolaus von St. Maximin, Trier an Michael Türck und Frau Susanna von Rodt, auf 9 Jahre.

 

Nicolaus Paccius (1719 – 1731)

Philipp Horsch (1714-1722)

 

1720

oder 1729 (TLZ)

 

Neubau des Schiffs der Quiriakus-Kirche (Abriss des romanischen Schiffes, Zerschlagen der romanischen Wandmalereien im Chor, barocke (Neu-) Gestaltung des Altares (wahrscheinlich. unter Einbezug der Quiriacus Tumba), Anlegen eines gewölbten Weinkellers, E

Philipp Horsch (1714-1722)

 

1722

 

Pachtvertrag [27 Alb; zwischen  Pater Philippi Horsch Probst von St. Maximin (Verpächter)  und Michel Böß von Saarhölzbach (Pächter)

 

 

 

 

1724

 

Philipp Horsch bezeichnet sich als Professe von St. Maximin in Taben  super oeponomia

 

Nicolaus Paccius (1719 – 1731)

Placidus Streff (1722-1731)

 

1724

 

Verpachtung des Hausenhofs durch Abt  Nikolaus von St. Maximin, Trier an Merten Jansemer oder Janson von Taben, (u.a. mit der Auflage den baufälligen Hof wieder aufzurichten) auf 12 Jahre.

 

Nicolaus Paccius (1719 – 1731)

Placidus Streff (1722-1731)

 

1726

 

Maximinische Gerichtsprotokolle. betreffen mehrere Ortschaften u.a. auch Taben. Unter Taben ist aber nur ein Vertrag von  1726 eingetragen.

 

 

 

 

1727

 

Verpachtung des Rodter Wehr, durch Abt  Nikolaus von St. Maximin, Trier an Jacob Neises von Taben, auf 12 Jahre.

 

Nicolaus Paccius (1719 – 1731)

Placidus Streff (1722-1731)

 

1728

 

Jahrgeding in Freudenburg unter Vorsitz der Abtei St. Maximin mit den Scheffen von Freudenburg, Taben und Rod bzgl. Der Hoch- Mittel und Grundgerichtsbarkeit

 

 

 

 

1729

 

 

Fertigstellung des Kirchenschiffes

 

 

 

1730

 

Kaufvertrag [150 Rhtr zwischen  Jacob Neises (Käufer) und Jacob Duhr (Verkäufer)

 

 

 

 

1730

 

 

(Erbauungs-)Datum auf dem Portalstein (1730) der Kapelle (Filialkirche) in Hamm, Altaraufsatz (1739)

Nicolaus Paccius (1719 – 1731)

Maximinus Budler (1738-1759) hat zwei Stellvertreter: Benigus Doetsch und Geradus Poncin

 

1730

 

 

Bau der Kapelle in Hamm

Martinus Bewer 1731 – 1738 (war 1709-1714 Pfarrer von Taben)

Willibrodus Scheffer (1731-1738)

 

1733

 

Kaufvertrag [42 Rhtr Martin Gansemer (Verkäufer) und Heinrich Schumacher und Eva (Käufer)

 

 

 

 

1734

 

Obligation über 123 Rhtr zwischen Pitter Hyronimus und  Martin Gansemer, Johannes Gansemer Fritz Gansemer  und Hanßgörent Berents

 

 

 

 

1734

 

Kaufvertrag über 27 Rhtr  zwischen Martin Gansemer (Käufer) und Theiß Boeß, Andreas Neues, Martin Neuses, Theiß Biesen, Hauberts Jacob, Jacob Berends, Heinrich Barget (Verkäufer)

 

 

 

 

1735

 

Belehnung des Vogteirechtes von St. Maximin mit den kaiserlichen Regalien der Vogtei Taben und Rodt

 

Martinus Bewer 1731 – 1738 (war 1709-1714 Pfarrer von Taben)

Willibrodus Scheffer (1731-1738)

 

1737

 

Belehnung des Vogteirechtes von Taben und Rodt durch Erzbischof Franz Georg an St. Maximin

 

Martinus Bewer 1731 – 1738 (war 1709-1714 Pfarrer von Taben)

Willibrodus Scheffer (1731-1738)

,

1738

 

Streitigkeiten wegen Fischereirechte: Der Probst von Taben nimmt einem Saarburger Fischer in der Saar bei Taben zwei Angelschnüre weg

 

 

 

 

1738

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Michael Türck und Sohn von Rodt, auf 9 Jahre.

 

Willibrordus Scheffer 1738 – 1762 (war von 1731-1738 Pfarrer von Taben)

Willibrodus Scheffer (1731-1738)

 

1740

 

Niedereißen der gotischen Front der Propstey und Ersatz durch eine romanische

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1740

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr und Fahr durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Martin Gansemer von Taben, auf 9 Jahre.

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1741

 

Grundsteinlegung für Neubau der Propstey in Taben unter Abt. Willibrord. Die Front wird neu gestaltet, ferner die Freitreppe (mit der Jahreszahl 1741 und dem Wappen von Abt. Willibrord Scheffer) angelegt

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1743

 

 

Visitationsbericht: Erwähnung einer Kapelle: Oratoriums (Bethauses) zu Rodt, die jedoch nicht konsekriert war, ebenso die Kapelle in Hamm und die Michaelskapelle

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1744

 

Belehnung der Äbte von St. Maximin mit der Herrschaft Taben und Rodt

 

 

 

 

1746

 

 

R.P. Augustinus Umscheiden wird in der Pfarrkirche Hubertus vor dem Altar beigesetzt

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1747

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Martin Türck und Anna von Rodt, auf 9 Jahre.

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1748

 

 

R.P. Karolus Barthel wird in der Pfarrkirche Hubertus vor dem Altar beigesetzt

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1750

c a.

Kaufvertrag zwischen Martin Gansemer (Käufer) und Erben von Michael und Martin Bieß

 

 

 

 

1751

 

 

Weihe einer zusätzlichen Glocke (275kg)  "S. Huberte et quatuor evangelistae orate pro nobis ut liberemur" zu Ehren des Hl. Quiriacus und des Hl. Hubertus durch Abt. Scheffer 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1751

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr, Fahr und Weyder Wehr durch Abt Willibrord von St. Maximin, Trier an Martin Gansemer von Taben, auf 9 Jahre.

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1756

 

Belehnung des Vogteirechtes von Taben und Rodt durch Erzbischof Erzbischofs Johann Philipp an St. Maximin

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1757

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt Willibrord von St. Maximin, Trier an Merten Türck und Anna von Rodt, auf 3, 6, 9 Jahre.

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1758

 

Verfolg über den von der Abtei in Taben "unrechtmässig" vorgenommenen Holzhaus 1758 bis 1760

 

 

 

 

1759

 

 

Pfarrer Maximinus Budler wird in der Klosterkirche auf der rechten Seite begraben

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Maximinus Budler (1738-1759)

 

1760

 

Übertragung eines Erbteils , Übertragung eines Anteils am Haus  durch  Nicolas Minnerrodt  an  Matheisen Schultheß zu Rodt

 

 

 

 

1760

1749-1760

Verfolg über die Gerechtigkeit der Fischery zu Taben, so dann das Regale auf der Mosel(?), unweit Saarburg betreffend 1749 – 1760

 

 

 

 

1760

 

Neubau des Hauserhofs?

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Gerardus Poncin (1759-1762)

 

1760

 

Streit über die Fischereirechte in der Saar dauern an: Saarburg wollen die Maximinischen (Taben) wieder pfänden.

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

 

 

1760

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr und Fahr durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Johann Neuses von Taben, auf 3, 6, 9 Jahre

 

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Gerardus Poncin (1759-1762)

 

1760

 

Streitigkeiten zwischen Kurtrier und der Abtei St. Maximin wegen der Jurisdiktion und des Regals auf der Saar bei Taben

 

 

 

 

1761

 

Säumnisurteil 79 Rthl, zwischen Wilhelmen Neyses (Beklagter) und Herrn Vicarii Meurers zu St. Paulin (Kläger)

 

 

 

 

1762

 

Kaufvertrag 20 Rhtr zwischen Petrus und Anna Schulte Eheleuthe wohnhaftig zu Hausbach Verkäufer und  Mathesen und Catharina Schultes Eheleuthen von Rodt Käuffer

 

 

 

 

1762

 

 

Pfarrer Gerardus wird in der Klosterkirche auf der rechten Seite begraben

Willibrordus Scheffer 1738 - 1762

Ignatius Otto (1762-1767)

 

1763

 

Obligation 150 Rthl, zwischen Haubert Jacob  belastend Jacob Jäger und Ehefrau Elisabetha

 

 

 

 

1763

 

Aufhebung eines Arrest, zwischen Antonii Kill von Haustert, und Mathesen Weber von Schooden beiden Klägeren und Mariam wittiben Neyses von Rodt

 

 

 

 

1763

 

 

Lt. Eines Sterbeeintrags im Kirchenbuch wird die Quiriacus-Kirmes (noch) am September (Dienstag, der 20., "dem Tage der Translation", gefeiert

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Ignatius Otto (1762-1767)

 

1763

 

 

Das Fest der Übertragung der Reliquien wird am 20 September gefeiert.

 

 

 

1763

 

Belehnung von Taben und Rodt durch  Erzstift an Abt. Maximin

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Ignatius Otto (1762-1767)

 

1765

 

Kaufvertrag, 50 Rhtr zwischen  Friederich Gindorf Verkäufer und Friderichen und Joannethee Dürr Käufer

 

 

 

 

1765

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt, durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Johannes Türck von Rodt, auf 3, 6, 9 Jahre.

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Ignatius Otto (1762-1767)

 

1766

 

Belehnung von Taben und Rodt durch Erzbischof Erzbischofs Johann Philipp an St. Maximin

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Ignatius Otto (1762-1767)

 

1767

 

Herausgabeanspruch an eine Wiese [15 Rhtr Joannesen Jager von Saarhöltzbach Kläger Mathesen Wagener Erben da-selbst  Beklagte

 

 

 

 

1768

 

Verpachtung des Weydger Wehr durch Willibrord Wittmann (1762-1796) an die Eheleute „Frantz Berendts und Magdalena Cloas aus Leyweiler, Pfarrarchiv Taben  ????

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1768

 

Lehensvergabe vom  Erzstift an Abt. Maximin über Taben und Rodt

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1768

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr und Fahr durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Johann Neuses von Taben, auf 3, 6, 9 Jahre

 

Willibrord Wittmann, 1762 - 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1769

 

1769 gelten als Rothecken: Hiertzgewann, Reydenberg, Hohlgewann, Oberst und Unterst Rundenwaldstücke mit Seitentälern, Kalmersgewann, Scheelgewann, Brugfeld, u.a.

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1770

 

Kaufvertrag zwischen  Maria Schmid Verkäufferin und xxx

 

 

 

 

1770

 

Kaufvertrag 125 Rhtr zwischen Peter Doster Verkäufer und Franz Berents und seiner Ehefrau

 

 

 

 

1770

ca 1770

Obligatio judicialis über 100 Rhtr, zu nutz der Bibliothc Sac. Jesu in Trier belastend Joannessen Gansemer Gerichtsscheffen und dessen Haußfrau Angela Adam von Taben

 

 

 

 

1772

 

Obligatio judicialis über 40 Rhtr; zu nutz der Fuffer Helena Laim Beschließerin bey ihre Excellenz Herrn Domdechanten und Stadthalteren von Boos in Trier belastend Ja-coben Neises, und Magdalena  Ludwig Eheleuthe von Thaben

 

 

 

 

1772

 

 

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

St. Maximin leitet aus dem Besitz der Herrschaft Freudenburg die Reichsunmittelbarkeit ab, erhält aber nach mehreren Instanzen kein Recht

1773

 

 

Offene Kapelle auf den Friedhof bei der Hubertuskirche wird errichtet (später gen. Kermata-Häuschen)

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1773

 

Verpachtung des Bannmühle bei Rodt durch Abt  Willibrord von St. Maximin, Trier an Johannes Türks Witwe Katharina geb. Buch von Rodt, auf 3, 6, 9 Jahre.

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1775

um 1775

Gerichtlicher Kauf und Verkauf contract, zwischen Jacoben Klein und Susanna Neises Eheleute von Thaben Käuffer den Nicolesen Jäger und Maria Jäger Eheleute von Kirff Verkäufer

 

 

 

 

1777

 

Taben gehört zum Territorium von St. Maximin, Collator Abbas S. Maximini

Die Pfarrei Taben hat keine Filialen;

Hamm gehört zur Pfarrei Freudenburg

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

St. Maximin leitet aus dem Besitz der Herrschaft Freudenburg die Reichsunmittelbarkeit ab

1777

 

Verpachtung des Weydger Wehr , an Frantz Berendts und Magdalena, geb. Cloß, auf 9 Jahre

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1777

 

Verpachtung des Hausenhofs, Hauser Wehr und Fahr an Frantz Berendts und Magdalena, geb. Cloß, auf 9 Jahre

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1778

 

Grundsteinlegung der neuen Mühle in Rodt ? 

 Datum den Türportal des Hauses entnommen

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1782

 

Bannmühle

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1782

 

Verpachtung des Hausenhofs, durch Abt Wittmann an Hans-Georg Speder  auf 9 Jahre

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1783

 

"Nebelsommer" in Europa, um 18. Juni wurde von der Nebelwolke (Kohlendioxid) Paris erreicht, und führte in einigen Gemeinden zu 30% Sterbequote.

Für Taben und Rodt gibt es für die Jahre um 1783 keine Kirchenregister!

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

Im Juni beginnt eine vulkanische Ausbruchsserie der Laki-Krater in Island, die acht Monate dauert. Asche und saurer Regen vergiften das Vieh und sorgen für Hungersnöte im Winter 1783/84 nicht nur in Island, sondern in ganz Europa und Amerika. Der extreme

1786

 

Vogteirecht Taben und Rodt fällt an Kommission der kurtrierischen Landeshoheit

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

St. Maximin muss auf  die Reichsunmittelbarkeit verzichten

1790

 

Gerichtlicher Kauf und Verkauf contract, zwischen xxx Käuffer den Barbara Berg, geborene Ludwig Verkäufer

 

 

 

 

1791

 

 

(Neu?) Kapelle im Rodt (s.t.s. Catharinae) wird erbaut (wurde bereits 1743 als Oratorium erwähnt)

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1791

 

Einnahmen  und Ausgaben an Geld des Klosters St. Maximin in Taben

 

 

 

 

1791

 

Maximini Fuxius bezeichnet sich als Probstei-Verwalter

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1791

 

Verpachtung des Hausenhofs, durch Abt Wittmann an Hans-Georg Speder  auf 9 Jahre

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

 

1793

 

 

 

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Benginus Bourgeois (1767-1794)

Franzosen fallen ein. Es gelten franz. Jagd- und Waldbestimmungen bis 1815.

1794

 

 

Die Reliquien von Hl. Quiriacus werden in den Marmorsarg gelegt und unter dem Altar eingemauert und die Bücher und Dokumente ins letzte Haus au dem Weg nach Weiten gebracht. (Q.: Pastor Niceitus Heuarth.)

Nicetius Neuardt (1794-1802)

In Folge der Französischen Revolution wurde die Stadt Trier am 9. August 1794 von Französischen Revolutionstruppen besetzt. Im Frieden von Campo Formio (1797) erkannte Kaiser Franz II. den Rhein als Ostgrenze Frankreichs an.

1794

 

Französische Truppen besetzen Taben, Kloster wird geplündert

Zerstörung der Türen und Ausstattungsstücke der Michaelskapelle von franz. Soldaten

Willibrord Wittmann, 1762 – 1796

Nicetius Neuardt (1794-1802)

Besetzung und Plünderung (August 1794) Triers (einschl. der Abtei St. Maximin)  durch französische Truppen

1795

 

In der Gemeinde Taben (+Rodt, + Saarhausen) gibt es 45 Haushaltungen,   in Hamm 8 Haushaltungen

 

 

Nicetius Neuardt (1794-1802)

 

[Taben-Rodt]
[Ortsbürgermeister]
[Kenndaten (Gmde.)]
[Terminkalender]
[Mitteilungen]
[Publikationen]
[Satzungen]
[Neuigkeiten]
[Impressum]
[Taben-Rodt]
[1600 bis 1699]
[1700 bis 1799]
[1800 bis 1899]
[Taben-Rodt]
[Taben-Rodt]
[Ortsbürgermeister]
[OB-Steckbrief]
[Kontakt]
[Kenndaten (Gmde.)]
[Geschichtliches]
[... bis 999]
[... bis 399]
[400 bis 699]
[700 bis 999]
[1000 bis 1599]
[1000 bis 1299]
[1300 bis 1499]
[1500 bis 1599]
[1600 bis 1899]
[1600 bis 1699]
[1700 bis 1799]
[1800 bis 1899]
[Portrait des Ortes]
[Ortsplan, Lage]
[Wappen]
[Vorstellung Fahne]
[Pressemitteilung Fahne]
[Terminkalender]
[Terminkalender 2018]
[Termine 2018_pdf]
[Terminkalender 2017]
[Termine 2017_pdf]
[Terminkalender 2016]
[Terminkalender 2016 PDFf]
[Mitteilungen]
[Bauen im Ortskern]
[SanierungsgebietTabenRodt]
[SanierungsgebietTabenRodt_PDF]
[SanierungsgebietHamm]
[SanierungsgebietHamm_PDF]
[2016]
[2015]
[Dezember 2015]
[info 2015-12 Seite 1]
[info 2015-12 Seite 2]
[August 2015]
[Juli 2015]
[April 2015]
[März 2015]
[Neubaugebiet Rohleuk]
[Publikationen]
[Bildband Taben-Rodt]
[Chronik Taben-Rodt]
[Familienbuch Taben-Rodt]
[Jahrbuch 2015]
[Satzungen]
[Neuigkeiten]
[Fundsache]
[Impressum]